make me take me - DIY Beutel für Freunde

make me take me - DIY Beutel für Freunde

Ich habe mal wieder ein paar make me take me Beutel genäht und an Freunde verschenkt.

Der eine Beutel wohnt und wandelt jetzt mit seinem neuen Besitzer durch Rotterdam und der andere Beutel lebt nun in der Nähe von Maastricht.

Die Beschenkten sind Brüder und wir kennen uns schon ewig lang, denn diese deutsch-niederländische Freundschaft hat sich durch den II. Weltkrieg ergeben. Und das, was in der größten Not entstanden ist, hält nun schon über ein paar Generationen an.

Ganz kurz zusammengefasst: mein Großvater hat meine Großmutter geheiratet, eine Jüdin und das war in Zeiten des NS-Regimes natürlich ein Unding und führte dazu, dass beide nach Westen flohen - Holland. Dort kamen sie bei einer freundlichen Familie unter, die sie versteckten. Daraus entwickelte sich eine enge Freundschaft. Mein Großvater und der Umricus hörten zusammen heimlich den BBC ab und druckten Fllugblätter, die sie verteilten. Solch gefährliche Aktionen schweißen, denke ich in gefährlichen Zeiten noch mehr zusammen. Der erste Sohn, den die Familie bekam wurde nach meinem Vater benannt und dieser Sohn ist inzwischen auch so Ende 50 Jahre alt und wir Kinder sind mit diesen Freunden zusammen großgeworden.Und meine Kinder sind nun ebenfalls mit ihnen und deren Kindern groß geworden. Auch wenn wir relativ weit auseinander lebten, haben wir alle immer regelmäßig Kontakt gehalten und uns besucht. Und es sind eigentlich auch wirklich viel mehr als nur Freunde, es ist Familie.

Da ich inzwischen nicht mehr weit von der niederländischen Grenze weg wohne, sehe ich ein paar der "Kinder" dieser Familie etwas öfter und bei unserem letzten Treffen, dachte ich mir ein "make me take me" Beutel ist genau das richtige kleine Mitbringsel mit einer sinnvollen Geschichte.
Ich habe ihnen von der weltweiten Aktion, die nun seit Jahresanfang intensiv in Deutschland läuft (Stichwort "Greenbaglady" und "Inintiative Handarbeit" - #nowaste #noplastic) erzählt und die Hintergründe erläutert. Sie fanden die Idee total klasse und haben sich riesig über die Stoffbeutel gefreut. Und so geht das weltweit laufende Projekt

Und wenn du nun auch einen solchen Beutel nähen, häkeln oder stricken magst, dann schau unbedingt mal auf der Seite von der Initiative Handarbeit vorbei. Dort gibt es ein Schnittmuster im Design von Cherry Picking kostenlos zum Download und du kannst dort auch Labels kostenlos bestellen. Ich habe hier einen Schnitt von elbmarie genutzt - die ISI (ebenfalls ein Freebie).
Übrigens war am Jahresanfang die Idee, 10.000 Beutel bis Jahresende zu nähen und der Zähler der Initiative Handarbeit zählt JETZT schon über 30.000 bestellte Label wobei aber bestimmt zahlreiche Beutel gar nicht mitgezählt worden sind, die ohne Label genäht und verschenkt wurden. Eine wirklich wahnsins tolle Aktion!

Leider habe ich von dem einen Beutel gar kein Foto gemacht, wie ich jetzt festelle ... daher kann ich euch nur den einen Beutel zeigen.

Stoffe: Baumwolle
Schnittmuster: von elbmarie "ISI" (Freebook)
Verlinkt zu: Creadienstag

Kontakt
  • Lenebelle Stoffe und Zubehör I Düren
  • Hans-Brückmann-Str. 2
  • 52351 Düren
Menü